Startseite

Herzlich Willkommen

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Arnsberg bietet kurzfristig, unbürokratisch und kostenlose Unterstützung.
Wir begleiten und beraten Bürger_innen, Gruppen und Organisationen, die mit Vorfällen eines rechtsextremen, rassistischen oder antisemitischen Hintergrund konfrontiert werden. Mehr

Auf unserer Homepage finden Sie neben unserem Beratungsangebot, zusätzlich Informationen und eine Reihe von Links zu weiteren Kooperationspartner_innen sowie Handreichungen und Broschüren. Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden. Kontakt


Ankündigungen und aktuelle Meldungen

Covid-19: Wir machen weiter

Aufgrund der jüngeren Entwicklungen und Beschränkungen bieten wir ab sofort Beratungsgespräche nur noch telefonisch oder per Mail an. Die Beratungsstelle ist weiterhin von Montag bis Freitag über die Rufnummer 02304-755280 und die Mail-Adresse info@mbr-arnsberg.de erreichbar.

Kommen Sie gesund durch die nächsten Wochen und Monate!

Ab sofort erhältlich: Handreichung über Neonazismus im Regierungsbezirk Arnsberg

Die bei uns bestellbare Publikation beleuchtet die unterschiedlichen lokalen Neonazisgruppierungen sowie deren Aktivitäten und Strategien zwischen Ruhr und Sieg und klärt über die Funktionsweisen neonazistischer Agitation und Ideologie auf.

Publikation: Gesellschaftliche Bedrohung von Rechts

Die vom 'Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung' (FGW) in Auftrag gegebene Expertise untersucht die Folgen und Erscheinungsformen von Rechtsextremismus und Rassismus im Alltag der Menschen sowie deren Engagement für den Erhalt demokratischer Räume in der Gesellschaft.

Jetzt Anmelden - Rassismus | Rechtsextremismus- Präventions-Trainer*in

Die Weiterbildung richtet sich an Mitarbeiter*innen in der offenen und verbandlichen Jugendarbeit, Sozialarbeiter*innen, Lehrer*innen, Akteur*innen in der Arbeit gegen 'Rechtsextremismus' aus NRW, die in ihrem Arbeitsbereich die Themen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Rassismus und 'Rechtsextremismus' bearbeiten und dafür mehr inhaltliche und methodische Kompetenz entwickeln wollen.

Rückblick - Die Extreme Rechte in NRW 2019

Bürgerwehren, Bruderschaften und rassistische Protestgruppen - Die Mobile Beratung NRW fasst im auf Belltowernews erschienenen Rückblick die Entwicklungen der extremen Rechten im letzten Jahr zusammen.

Hamm und Dortmund: NRW-Neonazis in der Defensive

Dortmunder Funktionär der „Rechten“ sitzt in Untersuchungshaft, mehren Führungskadern drohen lange Haftstrafen. Das Neonazi-Zentrum in Hamm wurde behördlich geschlossen.

An Demokratieförderung spart man nicht: Breites Bündnis fordert mehr Geld für Demokratieprogramm

Die Kritik an der Bundesregierung und ihrem Demokratieförderprogramm wächst. Rund 120 Organisationen der Zivilgesellschaft sowie rund 120 Unterstützer*innen fordern Familienministerin Franziska Giffey (SPD) am Freitag in einem offenen Brief dazu auf, mehr Geld für „Demokratie leben!“ bereitzustellen

Rechtsextremer Anschlag in Halle - Gesellschaftliche Zusammenhänge benennen und Betroffenen beistehen

Pressestatement des Bundesverbands Mobile Beratung, des Verbands der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt sowie der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)

Dachverband der Mobilen Beratungsteams vorerst gerettet

BMFSFJ unterstützt den Bundesverband Mobile Beratung e.V. auch über 2020 hinaus, kürzt aber die Mittel um ein Drittel

„Wutbürger“-Aufmärsche in Herne

140 „besorgte Bürger“, darunter Hools und Neonazis, versammeln sich am Dienstag 20.08.19 zum „Spaziergang“ in der Ruhrgebietsstadt.

Kontakt

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus - Regierungsbezirk Arnsberg

c/o Amt für Jugendarbeit der Ev. Kirche von Westfalen
Iserlohner Str. 25
58239 Schwerte

Tel.: 02304/755280
Fax: 02304/755248

info@mbr-arnsberg.de


Folgt uns auf Twitter

Unser Flyer

Publikationen


Der RB Arnsberg

   (zum Vergrößern klicken)